Blog Mineral Maximal

Leitungs- und Kanalnetze: Die „Lebensadern“ eines Krankenhauses


 

  • Für die Dämmung von Leitungs- und Luftkanalnetzen in Krankenhäusern gelten hohe Anforderungen an den Brandschutz und die Hygiene.
  • Im Klinikum am Gesundbrunnen in Heilbronn dämmt Mineralwolle 120.000 Meter Heizungs- und Warmwasserleitungen und 45.000 Quadratmeter Fläche der Lüftungsschächte.

 


07. Februar 2018 – Im Körper eines Menschen pulsieren bis zu sechs Liter Blut durch ein 100.000 Kilometer langes, eng verzweigtes System von Adern und versorgen ihn mit Sauerstoff und Nährstoffen. Auch Gebäude verfügen über ein ähnlich komplexes Versorgungssystem. So zum Beispiel das SLK Klinikum am Gesundbrunnen in Heilbronn. Täglich stellt das Krankenhaus frische Luft, Wasser und Wärme für Ärzte und Patienten bereit. Doch wie sieht das Versorgungssystem eines Gebäudes eigentlich aus?

Die Lebensadern des Klinikums: das Leitungs- und Luftkanalnetz

Ein dichtes Leitungs- und Luftkanalnetz beliefert alle Räume des Krankenhauses mit frischer Luft, Wärme sowie Warm- und Trinkwasser. 650.000 Kubikmeter Luft strömen pro Stunde durch die Luftkanäle. Frank Götz kennt sich besonders gut mit diesen „Adern“ aus. Der Inhaber der ITW Isoliertechnik in Würzburg war für die Dämmarbeiten des gesamten Netzes zuständig. Im Auftrag der Firma Klett Ingenieure haben er und seine Mitarbeiter rund 120.000 Meter Heizungs- und Warmwasserleitungen und 45.000 Quadratmeter Fläche der Lüftungsschächte isoliert. „Die enorme Dimension des Projektes sowie die teils sehr komplexen und dichten Leitungsführungen waren eine echte Herausforderung“, erklärt Frank Götz.

Die Wahl des Dämmstoffs hingegen ergab sich beinahe von selbst. Dieser sollte Wärmeverluste vermeiden und musste die hohen Anforderungen an den Brandschutz und die Hygiene erfüllen, die für Krankenhäuser gelten. Aus diesem Grund dämmt Mineralwolle das Leitungs- und Luftkanalnetz der Klinik. Mineralwolldämmung hat einen Schmelzpunkt von über 1000 Grad Celsius und ist keimfrei. Zusätzlich hat sie den Vorteil, dass sie auch den Lärm minimiert, den die Luftströme in den Lüftungskanälen verursachen

Neuer Anbau erhöht Kapazitäten

Ganz in Ruhe können sich die Ärzte am Klinikum in Heilbronn daher auf ihre Arbeit konzentrieren und Patienten genesen. Derzeit wird das Krankenhaus erweitert. Bis 2022 entsteht hier Raum für rund 300 weitere Betten. Außerdem kommen zusätzliche Fachabteilungen wie ein Labor und eine Ambulanz für Neurologie dazu. Die Kosten belaufen sich insgesamt auf rund 170 Millionen Euro. Und auch im neuen Anbau wird ein sicher gedämmtes System an „Lebensadern“ jeden Winkel mit frischer Luft, Wärme und Trinkwasser versorgen.

 

Interessante Artikel:

Weitere Informationen, Bilder und Links finden Sie auf Twitter @DerDaemmstoff unter dem Hashtag #MaxMin.

Download PDF

Bild1
Nicht nur der Mensch, sondern auch Gebäude verfügen über „Lebensadern“: das Leitungs- und Luftkanalnetz (Foto: DEUTSCHE ROCKWOOL)

Bild2
Im Klinikum am Gesundbrunnen in Heilbronn wurden 120.000 Meter Heizungs- und Warmwasserleitungen und 45.000 Quadratmeter Fläche der Lüftungsschächte mit Mineralwolle isoliert. (Foto: DEUTSCHE ROCKWOOL)

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten: