Blog Mineral Maximal
Wie uns warme Nächte den Schlaf rauben

Wie uns warme Nächte den Schlaf rauben und was wir dagegen tun können


  • Wissenschaftler der Harvard-Universität haben den Zusammenhang zwischen warmen Nächten und Schlaf untersucht
  • Eine Mineralwolldämmung hilft, das Schlafzimmer angenehm kühl zu halten
  • Die Stadt Berlin gibt Tipps, wie man durch warme Nächte kommt

09. Mai 2018 – Stellen Sie sich vor, es ist Sommer und Sie versuchen, nachts zu schlafen. Aber Sie können nicht, denn in Ihrem Schlafzimmer ist es viel zu warm.

So erging es auch Nick Obradovich von der Harvard-Universität. Er konnte 2015 während einer Hitzewelle nächtelang nicht schlafen. Dabei kam ihm der Gedanke, den Zusammenhang zwischen vermehrt warmen Nächten und Schlaf zu untersuchen. Das Ergebnis: Schon eine Temperatur von einem Grad über Normalwert führt zu durchschnittlich drei schlaflosen Nächten mehr. Und solche Nächte nehmen mit Blick auf den Klimawandel zu.

Dabei ist ein erholsamer Schlaf sehr wichtig für unsere Gesundheit. Schlafen wir zu wenig oder schlecht, wirkt sich dies auf die Konzentration und unseren Körper aus.

Dämmung ermöglicht eine gleichmäßige Temperatur im Schlafzimmer

Um die Raumtemperatur konstant zu halten, empfiehlt sich eine Dämmung des Hauses. Die Dämmung zum Hitzeschutz kann dabei nicht nur unter dem Dach erfolgen, sondern auch an der Fassade. Dadurch bleiben die Schlafzimmer wie auch alle anderen Räume in jedem Stockwerk gleichmäßig kühl im Sommer und warm im Winter.

Ein Dämmstoff, der sich hierfür sehr gut eignet, ist Mineralwolle. Sie wirkt dadurch, dass sie Wärme schlecht leitet und damit den Wärmedurchgang abbremst. Dieser wirksame Effekt sorgt dafür, dass die Sommerhitze lange draußen bleibt. Idealerweise so lange, bis die kühlere Nachtluft einsetzt und damit das Mauerwerk nicht mehr so stark aufgeheizt wird.

Der nachhaltige Dämmstoff hat noch andere Vorteile: Mineralwolle bietet zusätzlich Lärmschutz gegenüber den Nachbarn und Brandschutz für das Haus.

Wer nicht die Möglichkeit hat, selbst zu wählen, ob das Eigenheim beispielsweise mit Mineralwolle gedämmt ist oder nicht, kann auf andere Tricks zurückgreifen. Die Stadt Berlin hat diesem Thema eine Bilderreihe gewidmet und Tipps gesammelt:

  • Nur morgens lüften: Morgenluft ist besonders kühl. Lüften Sie nur morgens, den Rest des Tages bleibt das Fenster, idealerweise abgedunkelt, zu.
  • Auf der Nordseite schlafen: Schlafen Sie wenn möglich während besonders heißer Tage in nördlich gelegenen Räumen oder denen mit den kleinsten Fenstern. Sollte Ihr Schlafzimmer im Dach liegen, lassen Sie das Dachfenster immer ein kleines Stück offen, damit die Hitze entweichen kann.
  • Lauwarm duschen: Duschen Sie vor dem Schlafengehen mit etwas wärmerem Wasser. Das öffnet die Poren und der Körper kühlt sich natürlich ab.
  • Schlafanzug in den Kühlschrank legen: Der dadurch kühle Stoff hilft gegen die Hitze im Raum.
  • Kühles Fußbad: Das Bad kühlt Ihren Körper schnell ab.
  • Unterarme kühlen: Auch dieser SOS-Trick hilft Ihrem Körper dabei, sich schnell abzukühlen. Halten Sie dafür Ihre Unterarme einfach unter kaltes Wasser.
  • Ventilator aufstellen: Die kühle Brise gibt Soforthilfe an heißen Nächten. Platzieren Sie dabei den Ventilator so, dass Sie nicht direkt dem Luftzug ausgesetzt sind. Sonst drohen Verspannungen und eine Erkältung.

Mit einem Handtuch kühlen: Ein feuchtes Handtuch auf dem Nachttisch sorgt nachts für eine kleine Abkühlung, wenn Sie es auf die Stirn oder in den Nacken legen.

Interessante Artikel:

Weitere Informationen, Bilder und Links finden Sie auf Twitter @DerDaemmstoff unter dem Hashtag #MaxMin.

Download PDF

Waschbecken

Dämmung

Der Dämmstoff

Bild 1
Die Kühlung der Hände und Unterarme bringt eine schnelle Abkühlung an heißen Tagen.

Bild 2
Schlafmangel beeinträchtigt unsere Konzentration und unser Wohlbefinden.

Bild 3
Der Sommer bringt uns schöne warme Tage, aber auch warme Nächte, in denen wir oft nicht richtig schlafen können.

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten: