Blog Mineral Maximal
Vor allem in der Advents- und Weihnachtszeit ist Brandschutz wichtig. Mineralwolle leistet hier einen wichtigen Beitrag.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt – Wie Sie (brand)sicher durch die Weihnachtszeit kommen


  • Die Berliner Feuerwehr weist regelmäßig darauf hin, dass wir bei brennenden Kerzen besonders auf den Brandschutz achten müssen
  • Eine Mineralwolldämmung hilft dabei, die Ausbreitung von Feuer in andere Räume zu verlangsamen
  • Tipps für eine entspannte Advents- und Weihnachtszeit

Der Advent und Weihnachten sind die gemütlichste und besinnlichste Zeit des Jahres. Eines darf dabei natürlich nicht fehlen: Kerzen – egal ob am Adventskranz, am Weihnachtsbaum oder auf dem schön gedeckten Tisch. Gerade, wenn es früh dunkel wird und wir es gemütlich und festlich haben wollen, sind sie ein Muss…

… und leider auch ein Risiko. Denn Kerzen können schnell umfallen und dadurch Brände in den eigenen vier Wänden verursachen. Die Berliner Feuerwehr musste zum Beispiel 2016 während der Adventszeit fast 20 Brände in Wohnungen löschen. Sie demonstriert deshalb jährlich mit Hilfe einer Zimmerattrappe, wie schnell ein Zimmer brennen kann. Die Attrappe steht in wenigen Minuten vollständig in Flammen. Damit will die Feuerwehr auf die erhöhte Brandgefahr im Advent und in der Weihnachtszeit hinweisen.

Die Brandgefahr mit Mineralwolle eindämmen

Deko, Gardinen, Möbel, Teppiche – in den Räumen brennt viel. Wichtig ist aber vor allem, dass das Feuer nicht auf die darüber liegende Etage überspringt. Hier helfen nichtbrennbare Dämmstoffe, zum Beispiel Mineralwolle (Glaswolle oder Steinwolle). Sie verzögern das Übergreifen des Feuers und verschaffen Bewohnern und Feuerwehr damit wertvolle Zeit.

Bei Wärmedämmverbundsystemen (WDVS) an Mehrfamilienhäusern in Deutschland sind sogar nichtbrennbare oder schwer-entflammbare Systeme vorgeschrieben. Um die Schwerentflammbarkeit eines WDVS auch bei Verwendung brennbarer Komponenten sicherzustellen, müssen sogenannte Sturzschutze und Brandriegel eingebaut werden. Bei Sturzriegeln werden neben und über den Fenstern nichtbrennbare Dämmmaterialien angebracht, bei Brandriegeln läuft nach jedem zweiten Stock über den Fenstern um das gesamte Gebäude ein Riegel aus Mineralwolle. Der große Vorteil: Dieser nichtbrennbare Dämmstoff nach der Euroklasse A1 widersteht auch extrem hohe Temperaturen von bis zu 1000 °C.

Wer sich beim Brandschutz noch besser absichern möchte, kann auch die Wände, Decke und Boden mit Mineralwolle dämmen. Dadurch wird es sehr schwer für Feuer, sich in der ganzen Wohnung auszubreiten. Außerdem ermöglicht die Rundum-Dämmung, etwa aus Mineralwolle, dass es zu Hause noch behaglicher wird. Und wenn Ihnen die Weihnachtsmusik Ihrer Nachbarn zu laut wird, schafft Mineralwolle dank ihrer schallabsorbierenden Eigenschaften ebenfalls Abhilfe.

Brandschutz: Tipps für eine entspannte Advents- und Weihnachtszeit

Damit es erst gar nicht zu einem Feuer kommt, haben wir hier ein paar Tipps, unter anderem von der Berliner Feuerwehr, damit Sie die Advents- und Weihnachtszeit genießen können:

  • Stellen Sie Kerzen und Adventskränze auf eine feuerfeste Unterlage und vermeiden Sie Durchzug.
  • Kerzenhalter und -ständer sollten nichtbrennbar und groß genug sein, um das flüssige Wachs aufzufangen und der Kerze einen guten Halt zu geben.
  • Wechseln Sie niedergebrannte Kerzen rechtzeitig aus.
  • Achten Sie darauf, dass die Kerzen genügend Abstand zu brennbaren Materialien (z.B. Vorhänge, Tapeten, Kissen, Tischdecken etc.) haben.
  • Wenn Sie Adventskränze aus Tannengrün nachts ins Freie stellen, bleiben sie länger frisch und trocknen nicht so schnell aus. Denn sind die Zweige bereits dürr, steigt die Brandgefahr immens.
  • Versorgen Sie auch den Weihnachtsbaum regelmäßig mit Wasser, damit er nicht austrocknet und entfernen Sie trockene Zweige.
  • Kerzen dürfen nicht unbeaufsichtigt brennen und müssen ausgemacht werden, wenn niemand mehr im Raum ist.
  • Kinder und Haustiere sollten sich niemals unbeaufsichtigt in die Nähe von brennenden Kerzen begeben.
  • Halten Sie einen gefüllten Eimer, eine Gießkanne oder Blumenspritze in greifbarer Nähe bereit.

 

Interessante Links:

Saisonale Sicherheitshinweise und Tipps der Berliner Feuerwehr zum Thema

Download PDF

Besonders gefährlich ist der Rauch, der sich bei einem Brand entwickelt. Deshalb sollten Sie präventiv gut vorsorgen, damit Brände nicht entstehen. Hilfreiche Tipps bekommen Sie aus unserem Artikel und von der Feuerwehr.

Bild
Besonders gefährlich ist der Rauch, der sich bei einem Brand entwickelt. Deshalb sollten Sie präventiv gut vorsorgen, damit Brände nicht entstehen. Hilfreiche Tipps bekommen Sie aus unserem Artikel und von der Feuerwehr.

Video
Aufzeichnung einer Demonstration der Berliner Feuerwehr mit einer Zimmerattrappe (2011). Hier sieht man eindrücklich, wie schnell sich ein Brand ausbreiten kann. Quelle: YouTube

 

 

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten: