Blog Mineral Maximal
Modehaus: Dämmung von Gewerbeimmobilien

Schick und vor allem sicher: Dämmung von Gewerbeimmobilien

Gewerbeimmobilien, wie zum Beispiel Geschäfte des Einzelhandels, unterliegen strengen technischen und gesetzlichen Auflagen. Der Brandschutz spielt dabei eine vorrangige Rolle. Aus diesem Grund ist Mineralwolle (Glas- und Steinwolle) ein häufig genutztes wie auch verlässliches Baumaterial für die Dämmung von Gewerbeimmobilien.

Exklusive Modelabels mit hohen Ansprüchen – auch bei der Dämmung

Das inhabergeführte mittelständische Architekturbüro MBA-Architekten aus München hat sich seit über einem Jahrzehnt insbesondere auf den Um- und Ausbau von exklusiven Modegeschäften spezialisiert. Dazu gehören auch international bekannte Modehäuser, die bevorzugt in beliebten Innenstadtlagen ihre Boutiquen ansiedeln.

Neben hohen ästhetischen müssen ebenso anspruchsvolle funktionale und technische Ansprüche erfüllt werden. Dabei ist eine intensive persönliche Betreuung des Bauherrn durch den Architekten ebenso unerlässlich wie die Verwendung von hochwertigen Baumaterialien. Der geschäftsführende Architekt von MBA-Architekten erläutert seine Wahl der Dämmung:

„Wir verarbeiten bei der Dämmung von Gewerbeimmobilien ausschließlich Mineralwolle. Dies tun wir aus unterschiedlichsten Gründen: Bei Dämmstoffen aus Glas- und Steinwolle handelt sich um sehr nachhaltige wie auch natürliche Baumaterialien. Mineralwolle verfügt über hervorragende Brandschutzeigenschaften in allen Klassifizierungen, exzellenter Schallschutz bzw. Wärmedämmung lässt sich ebenfalls erzielen. Außerdem arbeiten unsere ausführenden Firmen dank der guten und leichten Verarbeitung sehr gerne mit Mineralwolle.“

Tabula Rasa – alles muss raus!

Bei den Baumaßnahmen handelt es sich in fast allen Fällen um einen komplett neuen Einbau eines Geschäfts in den Bestand. Ladengrößen von 100 – 700m² und Bauzeiten von zwei bis maximal sechs Monaten sind dabei die Regel. Meist sind es Lagen im Erdgeschoss, aber nicht selten präsentieren sich Luxusmarken an den innerstädtischen Flaniermeilen auch über mehrere Geschosse. Immer beginnt die Baumaßnahme mit einem „tabula rasa“ – der Bestand wird völlig entkernt, um ideale Ausgangsbedingungen für die bauliche Ausführung zu schaffen.

Gründerzeithäuser am Berliner Kurfürstendamm oder in der Münchner Maximilianstraße unterliegen oft dem Denkmalschutz. Außen muss es gediegen alt aussehen, innen herrscht dagegen der modische Schick der Marke. Diese Konstellation bringt zwangsläufig einige Herausforderungen mit sich: Ein effektiver Brand- und Schallschutz steht hier, wie übrigens auch im Neubau, eindeutig an erster Stelle. Der Wärmeschutz ist eher sekundär, da die Hülle der Geschäfte nur selten baulich verändert wird.

Effektiver Brand- und Schallschutz haben höchste Priorität bei der Dämmung von Gewerbeimmobilien

Im Gewerbebau gilt es vorrangig die technischen Bereiche, wie z.B. die Lüftungs- und Sanitärinstallation, hinsichtlich des Brand- und Schallschutzes zu dämmen. Beim Übergang, etwa von Rohren und Schächten, in einen anderen Brandabschnitt kommt dem Brandschutz eine zentrale Rolle zu. MBA-Architekten sprechen sich dabei klar für den Einsatz von Mineralwolle aus:

„Für alle Stufen des Brandschutzes im Innen- wie auch im Außenbereich ist ein entsprechendes Mineralwollprodukt verfügbar. Dank dieser kompletten Produktpalette können wir die Anforderungen aller Brandschutzklassen mit Mineralwolle bestens erfüllen.“

Marathon mit finalem Sprint: Mineralwolle als bewährtes Dämmmaterial

100%ige Verlässlichkeit, beste Materialien, höchste Qualität der Ausführung sowie die Einhaltung des Bauzeitenplans sind Grundvoraussetzungen, die einer strengen Kontrolle unterliegen. Der Bauherr erwartet schließlich eine schlüsselfertige Übergabe zum vereinbarten Termin.

„Das Ganze gleicht einen Marathon, wobei es auf den letzten Metern immer wieder zu einem Sprint kommt! Um hier bestehen zu können, schreiben wir konsequent bewährte Materialien aus. Wir als Architekten versuchen, für den Generalunternehmer praktikable Lösungen zu finden. Zum Beispiel im Brandschutz ist es uns wichtig, erprobte Konstruktionen mit Zulassung zu wählen, die die Firmen kennen und leicht umsetzen können. Dazu gehört auch der Einbau von Mineralwolle,“ erläutern MBA-Architekten.

Die architektonische wie auch technische Planung solcher Gewerbeimmobilien, einschließlich der Ausschreibung und Bauüberwachung, übernehmen MBA-Architekten. Als Gesamtplaner koordinieren sie alle Maßnahmen und sorgen für die fristgerechte Fertigstellung sämtlicher Projekte in vielen Metropolen Deutschlands. Der Dämmstoff Mineralwolle ist hierbei seit vielen Jahren ein sehr bewährter Baupartner – sowohl in Sachen Brand- und Lärmschutz wie auch beim Kälte- und Hitzeschutz.

Download PDF

Dämmung Gewerbeimmobilien - Bild 1 Dämmung Gewerbeimmobilien - Bild 2 Dämmung Gewerbeimmobilien - Bild 3

Bei der Dämmung von Gewerbeimmobilien geht es in erster Linie darum, die technischen Bereiche, wie z.B. die Lüftungs- und Sanitärinstallation, mit Blick auf den Brand- und Schallschutz zu dämmen.

Alle Fotos stammen von MBA-Architekten.

Ähnliche Artikel, die Sie interessieren könnten: