In der Stadt und auf dem Land


So können Sie den Sommer genießen und Abkühlung finden

Für die einen beginnt jetzt die schönste Zeit im Jahr, am Strand oder im Grünen und mit lauen Sternennächten. Aber viele quälen sich auch durch die schweißtreibende Zeit, halten am überhitzten Arbeitsplatz die Stellung und machen nachts kein Auge zu.

Berlin, 22.07.2020. Die heißen Tage stehen gleichermaßen für Entspannung wie für eine folgenreiche Klimaentwicklung. Denn die heißen Tage, soviel ist sicher, werden zukünftig mehr. Der FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. (FMI) gibt praktische Tipps, wie man mit der Hitze umgeht:

  • Abkühlung durch Verschattung

Wer zu Hause bleibt oder täglich viele Stunden in unklimatisierten Räumen verbringt, der kann vor allem eines tun: die Hitze aussperren. Um das Aufheizen der Räume durch die Fenster zu vermeiden, bedeutet das zunächst, möglichst viel Schatten zu schaffen. Deshalb empfiehlt es sich, die Fenster tagsüber von außen mit Rollos oder Jalousien zu verschatten. Im besten Fall steht bereits ein dichter Laubbaum vor Ihrem Fenster – vielleicht sogar eine Robinie, denn die meistert auch das zunehmend trockene Stadtklima und ist Baum des Jahres 2020.

  • Nachts und frühmorgens lüften

Außerdem kommt es auf die richtige Lüftung an: Lassen Sie dazu nachts oder am frühen Morgen die abgekühlte Luft über offene Fenster in die Wohnung. Tagsüber aber bleiben die Fenster am besten ganz geschlossen und verschattet. Wenn möglich, lüften Sie nachts quer über gegenüberliegende Fenster, das maximiert den Luftaustausch.

  • Dach und Außenwand dämmen

Wer sein Haus mit einer Außendämmung an Dach und Fassade versieht, ist gleich doppelt geschützt. Während eine Dämmung, z.B. aus Mineralwolle (Glaswolle oder Steinwolle), im Winter die Kälte aussperrt, reduziert sie im Sommer den Wärmeeintrag über das Dach oder das Mauerwerk ins Haus wirksam:

„An den Außenbauteilen angebrachte Dämmstoffe, etwa aus Mineralwolle, reduzieren den Wärmetransport in den Innenraum und können selbst hohe Temperaturunterschiede ausgleichen. Massive Bauteile innerhalb der gedämmten Gebäudehülle helfen als thermischer Puffer, die Aufheizung der Räume zu verzögern“, sagt FMI-Geschäftsführer Dr. Thomas Tenzler.

Damit herrscht auch an heißen Tagen ein angenehmes Raumklima in den eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz. Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Whitepaper „Sommerlicher Wärmeschutz“

  • Viel Wasser kühlt Stadtraum und Körper

Wasser kühlt bei Verdunstung und ist daher eine schnelle Alltagshilfe: Halten Sie die Unterarme kurz unter laues Wasser und lassen diese dann an der Luft trocknen. Das gleiche Prinzip greift auch im gebauten Raum: Wasserflächen,
-wände und -speier kühlen die Luft der Umgebung um mehrere Grad herunter. Manche Landschaftsplanende setzen sogar auf künstlich erzeugte Nebelfelder für einen kühlen Stadtraum. Und natürlich gilt: Viel, aber nicht zu kalt trinken. Denn eiskalte Getränke und Wasserbäder verengen die Blutgefäße und regen die Wärmeproduktion im Körper an. 

Sommer in der Stadt oder lieber raus aufs Land?

Auf dem Blog „Maximal Mineral“ zeigt ein beispielhaftes Siedlungsprojekt mitten in München, wie man der städtischen Hitze entgegenwirkt: Mit Schatten spendenden Bäumen, Grünflächen, die das Regenwasser speichern und verdunsten lassen. Mit dichter Bebauung, gut durchlüfteten und flexiblen Grundrissen und einer vor Hitze und Lärm besonders gut schützenden Gebäudehülle aus Holz und Mineralwolle.

Sie haben trotzdem so gar keine Lust mehr auf Stadt? Für alle, die mindestens in Gedanken aufs Land reisen möchten, starten wir auf unserem Blog unser Sommerspecial: Hier verraten wir Ihnen ganz besondere Ferienfluchten – einsam, aber näher als man denkt. Diese sind nicht nur traumhaft schön, sondern auch schön kühl, sind sie doch alle mit Mineralwolle gedämmt und von eindrucksvoller Natur umgeben. So etwa der Wasserturm von Potsdam. Schauen Sie mal rein!

Download PDF

Insbesondere eine Verschattung von außen, etwa durch Rollos oder Markisen, sowie die Dämmung von Dach und Außenwand bringen bei Hitze spürbar mehr Abkühlung im Haus.

 

Bild darf verwendet werden im Rahmen der Berichterstattung und unter Nennung des Urhebers „FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V.“ (kurz: FMI). Zum Download klicken Sie einfach auf das Bild.