Wärmedämmung mit Mineralwolle

Richtiges Dämmen spart bares Geld

Wo am Haus lässt sich am meisten Energie sparen? Die Antwort: Indem man den eigenen vier Wänden einen schützenden „Dämm-Mantel“ verpasst. Maßnahme jeder energetischen Sanierung ist die Mineralwolledämmung der Fassade, des Daches, des Kellers und der obersten Geschossdecke.

Dämmung der Fassade

Wenn ohnehin Fassadenarbeiten anstehen, ist es oft sinnvoll, gleichzeitig eine Dämmschicht auf der Außenseite der Wände anbringen zu lassen. Sie schützt die Wand vor Witterung und das Haus vor Wärmeverlusten. Eine Investition für die Dämmung der Fassade in Höhe von 10.000 Euro kann bei einem Heizölpreis von 60 Cent pro Liter rund 1.200 Euro Heizkosten im Jahr einsparen. Die Ausgabe rechnet sich nach rund acht Jahren und bringt anschließend bares Geld in die Haushaltskasse. Wenn zum Beispiel wegen Auflagen des Denkmalschutzes eine Außendämmung nicht möglich ist, können auch die Wandinnenseiten gedämmt werden.

Dämmung von Dach und oberster Geschossdecke

Wärme steigt bekanntlich nach oben. Gut gedämmte Dächer sorgen dafür, dass nur wenig Wärme über das Dach entweicht und sparen somit eine Menge teurer Heizenergie. Die Dämmung des Dachs erfolgt entweder auf den Sparren oder als Zwischensparrendämmung, oft in Kombination mit einer Untersparrendämmung. Für Hausbesitzer besonders wichtig: Wer seinen Dachboden ausbaut und damit neuen Wohnraum gewinnt oder das Dach über ausgebauten Dachräumen neu eindecken lässt, muss das Dach auf jeden Fall dämmen. Das schreibt der Gesetzgeber in der Energieeinsparverordnung (EnEV) vor.

Dämmung des Kellers

Bei einem Keller, der nicht beheizt wird, reicht eine Dämmung der Kellerdecke. Das hilft vor allem gegen Fußkälte im Erdgeschoss. Wird der Keller als Heizraum, Bar oder Hobbyraum genutzt, ist eine energiesparende Mineralwolledämmung auch der Kellerwände empfehlenswert. Dazu müssen Dämmstoffe verwendet werden, die nicht verrotten, die Bodenfeuchte abhalten und dem Erddruck widerstehen.

Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) / Gesamtverband Dämmstoffindustrie GDI

Gut gedämmt vom Keller bis zum Dach: So wird Energiesparen leicht gemacht
Foto: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)