Modernisierung einer Doppelhaushälfte in Speyer aus den 1960er Jahren

Wie aus einem Altbau ein Musterbeispiel für Energieeffizienz wird

Eine umfassende Modernisierung konnte den Energieverbrauch einer Doppelhaushälfte in Speyer aus den 1960er Jahren massiv senken – und das bei gleichzeitiger Steigerung des Wohnkomforts. Eine große Rolle dabei spielte die fachgerechte Dämmung des Hauses.

Ende 2010 begannen die Hauseigentümer mit der Planung der Sanierung des Hauses. Das junge Ehepaar hatte das Haus vor einiger Zeit übernommen und sich selbst um die Modernisierung im Innenbereich gekümmert. Nach leidvollen Erfahrung bezüglich Zuverlässigkeit und Qualität der mühevoll ausgewählten Handwerksbetriebe und einem hohen Pensum an bereits erbrachter Eigenleistung sollte die energetische Modernisierung der Gebäudehülle reibungsloser und weniger zeit- und nervenraubend erfolgen. Planung und Ausführung sollten diesmal Hand in Hand und durch echte Profis erfolgen.

Große Aufgaben für Architekten und Handwerker

Im Innenraum war das Haus nach einer Modernisierung bereits auf dem neuesten Stand. Was noch fehlte, war die Hülle des Hauses. Geplant waren die komplette Erneuerung des Daches mit Dämmung und Eindeckung, eine Fassadendämmung und der Einbau neuer Fenster. Dazu der Ausbau des Dachgeschosses, die Dämmung der Kellerdecke und der Einbau einer neuen Heizung mit Solarthermie.

Satte Energie- und Kosten-Einsparung

Was als Modernisierung in Eigenregie begann, wurde mit Hilfe von Modernisierungsprofis zum Musterobjekt – ein Paradebeispiel für Energieeffizienz. Die Bauherren zeigen sich äußerst zufrieden. „Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis. Neben erheblich mehr Wohnkomfort, den wir ab sofort jeden Tag genießen können, haben wir unser Haus endlich auf einen modernen und zeitgemäßen Stand gebracht. Wir haben uns damit einen Traum erfüllt, von dem wir lange profitieren werden. Sehr positiv war, dass die umfangreiche Modernisierung in wirklich guter Qualität und auch noch schnell umgesetzt wurde. Ohne die straffe Koordination und die gute Abstimmung und Zusammenarbeit der einzelnen Handwerksbetriebe wäre das sicher nicht möglich gewesen.“

Die Energieeinsparung von fast 85 Prozent schont in Zukunft neben dem eigenen Geldbeutel auch das Klima erheblich. Dazu hat sich der Wohnkomfort spürbar verbessert. Endlich ist es im Sommer angenehm kühl im Haus – und das auch unter dem Dach. Der Lärm bleibt draußen und dringt nicht mehr durch Wand und Fenster bis in den Wohnraum hinein.

Das Musterobjekt – eine Doppelhaushälfte in Speyer – stammt aus den 60er Jahren
Foto: ENERGIESPARNETZWERK ESN GmbH
Das Musterobjekt – eine Doppelhaushälfte in Speyer – stammt aus den 60er Jahren
Foto: ENERGIESPARNETZWERK ESN GmbH
Nach der Modernisierung und Dämmung des Hauses: Die Energieeinsparung von fast 85 Prozent schont in Zukunft neben dem eigenen Geldbeutel auch das Klima erheblich. Dazu hat sich der Wohnkomfort spürbar verbessert
Foto: ENERGIESPARNETZWERK ESN GmbH
Nach der Modernisierung und Dämmung des Hauses: Die Energieeinsparung von fast 85 Prozent schont in Zukunft neben dem eigenen Geldbeutel auch das Klima erheblich. Dazu hat sich der Wohnkomfort spürbar verbessert
Foto: ENERGIESPARNETZWERK ESN GmbH