Kellerdecke

Eine gedämmte Kellerdecke schont den Geldbeutel und sorgt für wohlige Wärme
Wärmeverluste über die Kellerdecke machen sich in erster Linie auf der Heizkostenrechnung bemerkbar.
Durch einen Quadratmeter ungedämmte Kellerdecke entweicht pro Jahr die Energie aus etwa zehn Litern Heizöl. Eine Dämmung mit Mineralwolle schafft Abhilfe. Diese Dämmmaßnahme ist eine der rentabelsten Wärmeschutz-Maßnahmen – und ist denkbar einfach. Und meistens kann diese Dämmung mit Mineralwolle selbst gemacht werden.

Mit nur wenig Aufwand können Hausbesitzer mit einer Kellerdeckendämmung aus Mineralwolle viele Hundert Euro im Jahr einsparen. Der angenehme Nebeneffekt: Das Raumklima in den darüber liegenden Räumen wird verbessert und die Fußkälte vermindert.

Dämmen bei Betonkellerdecken

Kellerdecken werden in der Regel in Betonbauweise ausgeführt und können auf der bauphysikalisch richtigen Seite gedämmt werden. Bei tragfähigem und klebegeeignetem Untergrund können Platten aus Steinwolle direkt an die Kellerdecke geklebt oder gedübelt werden. Die Anbringung ist problemlos möglich.

Bei Kappen- und Gewölbedecken im Keller werden zur Dämmung spezielle Unter- oder Tragkonstruktionen benötigt. Dabei ist zu beachten, dass alle Fugen und Randanschlüsse luftdicht abgeschlossen werden, damit keine kalte Kellerluft hinter die Dämmung strömen kann.

Zusätzlich zur Dämmung von unten sollte immer auch eine Trittschalldämmung von oben verlegt werden.

Kellerdecke Dämmung Steinwolle Platten Kleben

Auch bei der Kellerdeckendämmung ist darauf zu achten, dass die Dämmstoffplatten fugenfrei angeklebt werden. Foto: Behrendt & Rausch Fotografie

Dämmen bei Holzbalkendecken

Bei Holzbalkendecken ist die luftdichte Abdichtung durch eine Dampfbremsfolie auf der warmen Seite der Dämmschicht enorm wichtig. Sie verhindert, dass warme und feuchte Luft in die Dämmschicht eindringt und dort zu Feuchtigkeit kondensiert. Wie die Dampfbremse angebracht werden kann, ist abhängig von der vorhandenen Konstruktion. Sie sollte ausschließlich vom Fachmann eingebaut werden.

Die Hohlräume der Holzbalkendecken sind zudem möglichst vollflächig mit Mineralwolle-Dämmstoffen auszufüllen, um den bestmöglichen Wärmeschutz und gleichzeitig Schallschutz zu erzielen.