Flachdach mit Abdichtung

Mit Sicherheit eine gute Lösung.

Bei einem Flachdach wird das Dämmmaterial, z.B. druckfeste Dämmungplatten aus Steinwolle, direkt auf der Dampfsperre verlegt. Die Dampfsperre verhindert das Eindringen von Wasserdampf aus dem Gebäudeinneren in die Dämmschicht und damit eine Durchfeuchtung der Dämmung durch zu starken Tauwasserausfall. Daher muss die Dampfsperre sehr sorgfältig verlegt und an Durchdringungen und Dachrändern luftdicht angeschlossen werden. Auf die begehbare und druckbelastbare Dämmung wird unmittelbar die Abdichtung aus Bitumen- oder Kunststoffbahnen verlegt.

Die Lagesicherheit des gesamten Dachaufbaus gegenüber Windsoglasten kann entweder mit Auflast, z.B. Kies oder Dachbegrünung, durch mechanische Befestigung oder durch Verklebung des Dachaufbaus hergestellt werden.

Eine Flachdach-Dämmung ist anspruchsvoll in der Ausführung und sollte deshalb immer vom Fachmann durchgeführt werden. Die sorgfältige Verlegung der Dampfsperre, der Dämmung und nicht zuletzt die Verlegung der Abdichtung durch einen Fachbetrieb gewährleisten ein über Jahrzehnte funktionsfähiges Dach.

Nach dem Verlegen der Dämmstoffplatten, werden diese mit Bitumen oder Kunststofffolie wasserdicht versiegelt.
Foto: FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e. V.

Flachdach – mit Eindeckung

Mineralwolle ist für jede Konstruktion passend.

Viele leicht geneigte Flachdächer haben aus gestalterischen Aspekten und aufgrund der sehr guten Witterungsbeständigkeit eine Metalleindeckung. Die wasserführende Metalleindeckung wird über eine Distanzkonstruktion mit der Tragschale verbunden. Natürlich muss auch hier eine Dampfsperre das Eindringen von Wasserdampf aus dem Gebäudeinneren in die Dämmschicht verhindern. Flexible Mineralwolle-Dämmstoffe aus Glaswolle oder Steinwolle passen sich optimal an die unterschiedlichsten Konstruktionsgegebenheiten an und füllen den Zwischenraum zwischen Tragschale und Eindeckung komplett aus. So kann keine Frischluft über Konvektion in die Dachkonstruktion gelangen.

Neben dem Wärmeschutz kommt es bei Eindeckungen aus Metall auch auf den Schallschutz an. Mineralwolle mit ihrem sehr guten Dämpfungsvermögen bei Hohl- oder Zwischenräumen ist die ideale Schalldämmung von zweischaligen Metalldächern. Störende Geräusche durch starken Regen oder Hagelschlag werden weitestgehend absorbiert und dringen nicht ins Gebäudeinnere.

Durch die große Auswahl an Eindeckungsmaterialien, wie etwa aus Kupfer oder Zinn, können Sie Ihre Immobilie ganz individuell gestalten.
Foto: FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e. V.